Berichte Starter

Wald

Stammtreff vom 21. Mai 2016

15 erwartungsvolle 1. und 2. Klässler fanden sich an diesem sonnigen und warmen Samstagnachmittag für einen weiteren RR Nachmittag ein. Zum Anfang spielten wir eine Runde Mattenball, ein Spiel das die Kinder sehr lieben und stets vollen Einsatz geben.

Anschliessend machten wir uns mit dem Zvieri im Gepäck zu Fuss auf den Weg in den nahen Wald. Nach dreissig Minuten erreichten wir unseren Lieblingsplatz in der Nähe des Waldfriedhofs. Dort angekommen durften die Kinder in drei Gruppen an ihren Waldsofas weiterbauen, ein Projekt das anfangs Frühling seinen Anfang nahm. Als Nächstes stand ein Theorieteil zum Thema "Adler"auf dem Programm und ich war sehr erstaunt, wieviel die Kinder schon über unsere Greifvögel wissen. Der anschliessede Zvieri fand bei allen grossen Anklang. Frisch gestärkt konnten die Kinder nun aufmerksam zuhören bei der Andacht. Bevor wir uns schon wieder auf den Rückweg machen mussten, nutzten die Kinder die letzte Viertelstunde um weiter am Waldsofa zu bauen. Viel zu schnell war die Zeit vorbei, die Kinder hätten gerne noch etwas länger Zeit verbracht mit Holz sammeln fürs Sofa, auspolstern, dekorieren ect. Dank eines zügigen Rückmarschs zurück zum Ebnat schafften wir es rechtzeitig zum Treffpunkt  für den gemeinsamen Abschluss mit den andern Gruppen.

verfasst von Doris Störchli am 3. Juni 2016

Tierspuren

Stammtreff vom 30. Januar 2016

Zwölf quirlige 1. und 2. Klässler fanden sich um 14 Uhr im Ebnat ein. Zurzeit befassen wir uns mit dem Thema "Hirsch". Nach einem kurzen Auffangspiel teilten wir die Kinder in zwei Gruppen auf. Sie bekamen die Aufgabe, im Wald nach Tierspuren zu suchen. Dies würde bestimmt nicht ganz einfach werden, da nirgends Schnee lag. Um die Buben und Mädchen auf die Aufgabe vorzubereiten, machten wir zu Beginn ein kurzes Tierspurenquiz. Danach zogen die zwei Gruppen angeführt von je einer Leiterin auf verschiedenen Routen los.

Das Ziel war ein gemeinsamer Treffpunkt im Wald, wo beide Gruppen ihre Erlebnisse beim Spurensuchen mit den andern teilten. Nach einem feinen Zvieri hatten die Kinder Zeit zum Spielen. Danach folgte eine kurze Andacht. Leider wurde es inzwischen schon Zeit um uns auf den Rückweg zu machen. So packten wir unsere Sachen zusammen und begaben uns zügig auf den Weg zurück zum Ebnat.


verfasst von Doris Störchli am 1. Februar 2016